Störungsfreier Unterricht

 

       Konzeption:   „Störungsfreier Unterricht“ – Klasse 1-4    

 

                                       Allgemeine Hinweise:

 

Das Verfahren „Sonne-Wolke-Blitz“ bezieht sich auf Unterrichtsstörungen.


              Rote Einträge erfolgen bei Fehlverhalten wie z.B. bei körperlicher Gewalt, massiver  

              Beleidigungen,Verweigerung, wiedersetzen von Anweisungen.

 

 

 

                Stufenfolge „Sonne-Wolke-Blitz“:


Konsequenzen, wenn ein/e SchülerIn auf eine Wolke gesetzt wird:
     - Zusatzaufgabe nach Ermessen der Lehrkraft.


Konsequenzen, wenn ein/e SchülerIn auf den Blitz gesetzt wird: 
     Bei einem Blitz muss der/die SchülerIn die Klasse verlassen und einen Tag in einer anderen

     Lerngruppe arbeiten.
  

   - Nach dem 1. Mal Gespräch mit LehrerIn + Benachrichtigung der Eltern
   - Nach dem 2. Mal Gespräch mit LehrerIn + Benachrichtigung der Eltern
   - Nach dem 3. Mal Gespräch KlassenlehrerIn, FachlehrerIn, SchülerIn + Benachrichtigung der 

     Eltern + Einladung Gespräch ( Infos ins Fach der Schulsozialarbeiterin)
   - Nach dem 4. Mal Gespräch KlassenlehrerIn, SchulsozialarbeiterIn, Eltern, Schulleitung und 

     Schüler

 

            Stufenfolge „roter Eintrag“/ Konsequenzen:


                       1. Stufe Information der Eltern durch einen vorbereiteten Brief.
                       2. Stufe Information der Eltern durch einen vorbereiteten Brief.
                       3. Stufe Gespräch des Klassenlehrers mit den Eltern (auf Wunsch einer
                           Partei kann die Schulsozialarbeit eingezogen werden)
                      4. Stufe Klassenkonferenz mit Beteiligung des Schulleiters + Gespräch mit
                         den Eltern + Androhung des Unterrichtsausschlusses
                      5. Stufe Unterrichtsausschluss (x)

                         (x) Hinweis: Bei den Stufen 4 und 5 sind die Vorgaben des §90 SchG unbedingt zu beachten.

 





Konzeption:„Störungsfreier Unterricht“ – Klasse 5-10

 

Allgemeine Hinweise:


      Das Verfahren „gelbe Karte-rote Karte“ bezieht sich auf Unterrichtsstörungen.

 

     Rote Einträge erfolgen bei Fehlverhalten wie z.B. bei körperlicher Gewalt, massiver Beleidigungen,

     Verweigerung, wiedersetzen von Anweisungen.

 


     Stufenfolge „gelbe Karte – rote Karte“:


     Konsequenzen, wenn ein/e SchülerIn drei gelbe Karten bekommen hat:
     Bei drei gelben Karten muss der/die SchülerIn eine Stunde nachsitzen.


     Konsequenzen, wenn ein/e SchülerIn eine rote Karte bekommt:
     Bei einer roten Karte muss der/die SchülerIn die Klasse verlassen und einen Tag in einer anderen Lerngruppe

     arbeiten.
        - Nach dem 1.Mal Gespräch mit LehrerIn + Benachrichtigung der Eltern
        - Nach dem 2.Mal Gespräch mit LehrerIn + Benachrichtigung der Eltern
        - Nach dem 3. Mal Gespräch KlassenlehrerIn, FachlehrerIn, SchülerIn + Benachrichtigung der Eltern

          + Einladung Gespräch (Infos ins Fach der Schulsozialarbeiterin)
        - Nach dem 4.Mal Gespräch KlassenlehrerIn, SchulsozialarbeiterIn, Eltern, Schulleitung und Schüler.

 


     Stufenfolge „roter Eintrag“/ Konsequenzen:


     1. Stufe Information der Eltern durch einen vorbereiteten Brief.
     2. Stufe Information der Eltern durch einen vorbereiteten Brief.
     3. Stufe Gespräch des Klassenlehrers mit den Eltern (auf Wunsch einer
         Partei kann die Schulsozialarbeit eingezogen werden)
     4. Stufe Klassenkonferenz mit Beteiligung des Schulleiters + Gespräch mit
        den Eltern + Androhung des Unterrichtsausschlusses
     5. Stufe Unterrichtsausschluss (x)
         (x) Hinweis: Bei den Stufen 4 und 5 sind die Vorgaben des §90 SchG unbedingt zu beachten.
_