Wir sind die Klasse 8


Speeddating der Mentorstiftung

„Wenn man mit dem Rad bergab fährt, kann man unten ankommen…oder man kann den Schwung nutzen und auf der anderen Seite wieder hochfahren.“ Thomas Strobel.

Welche Berg-und Talfahrten 7 Mentor*innen der Mentorstiftung, in ihrem Leben überwunden haben, erfuhren die Schüler*innen der Klasse 8 letzte Woche beim Inspirationstag.

In einem Business- Speeddating Format lernten die Schüler*innen Erwachsene aus ihrer Region kennen und hörten spannende, emotionale und inspirierende Lebensgeschichten.  Dabei waren die Schüler*innen teils überrascht zu merken, dass Lebenswege nicht immer geradlinig und äußert selten nach einem vorgegebenen Plan verlaufen, sondern dass es wichtig ist, sich zu informieren, zu hinterfragen und Korrekturen vorzunehmen.

Mit Fragen wie „was würden sie ihrem 15- jährigem ICH raten?“ oder „Gibt es Dinge in ihrem Leben, die sie bereuen?“, löcherten die Jugendlichen die Mentoren und erzählten auch von ihren eigenen Plänen.

 

Am Ende waren sich alle einig, dass dies ein toller und wichtiger Tag war und die nächste 8. Klasse diesen unbedingt wiederholen sollte.


Coaching4future

DIGITALE BERUFSORIENTIERUNG FÜR JUGENDLICHE IN MEERSBURG: MIT COACHING4FUTURE EINTAUCHEN IN DIE MINT-WELT

 

Wie kann ein Informatiker Menschenleben retten? Wie hilft eine Ingenieurin der Umwelt? Antworten gibt das Programm COACHING4FUTURE, das Hightech-Lösungen für die Welt von morgen vorstellt und Schülerinnen und Schülern zeigt, in welchen Berufen sie die Zukunft mitgestalten können. Am Dienstag, 8.02.2022, informierte eine MINT-Expertin an der Sommertalschule Meersburg über Berufe, Ausbildungswege und Studienmöglichkeiten in den MINT-Disziplinen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik.

Mit einem spannenden Vortrag und Exponaten zum Ausprobieren nimmt die Expertin die SchülerInnen mit in die Welt der Zukunfsttechnologien. Das Programm COACHING4FUTUREder Baden-Württemberg Stiftung, des Arbeitgeberverbands SÜDWESTMETALL und der Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit will mehr Jugendliche für eine naturwissenschaftlich-technische Ausbildung oder ein entsprechendes Studium begeistern.

Dabei räumt die Expertin mit Vorurteilen gegenüber technischen Berufen auf und zeigt den Jugendlichen, wie kreativ MINT-Berufe sein können und wie sie die Welt von morgen aktiv mitgestalten können. Informationen zu Ausbildungsmöglichkeiten und Studiengängen, die in technische Berufe führen, ergänzen das Angebot. Weitere Informationen unter www.coaching4future.de.


Projekt gegen Hass und Fake in Klasse 6

Im Rahmen der bundesweiten Kampagne „BITTE WAS?! Kontern gegen Fake & Hass“  haben die Schüler und Schülerinnen der Klasse 6 einen Medientag eingelegt.

Hierbei ging es vor allem um Kommunikation in den Sozialen Medien, um Datenschutz, Cybermobbing und was man gegen Cybermobbing tun kann.

Für die Schüler und Schülerinnen war es wichtig darauf aufmerksam zu machen, dass hinter jedem Bildschirm ein Mensch mit Gefühlen sitzt.

Aus anfänglich lockerem Scherzen, wurde schnell echtes Mitgefühl und die Schüler und Schülerinnen verinnerlichten die Worte auf der Homepage.

„Wir klären auf, sprechen laut darüber und schaffen ein Bewusstsein für Fairness, für Echtheit und gegen sinnlosen Hass. Unser Ziel ist ein respektvolles Miteinander – online wie offline. Ganz im Sinne unserer demokratischen Werte.“ (www.bitte-was.de)

So fertigten sie Für den Kreativwettbewerb Plakate und Flyer an, die auch andere zum Nachdenken anregen sollen. An dieser Stelle vielen Dank an das Werbezentrum Wauer ( www.werbezentrum-wauer.de ), das uns bei dem Druck der Plakate und Flyer unterstützt hat.

Fächerübergreifend beschäftigten die Schüler und Schülerinnen sich mit Farbwirkung, Fotografie, Bildbearbeitung, Slogans und einem Computerprogramm zur Erstellung von Plakaten.

Die Ergebnisse können sich sehen lassen!!!

 

Wer mehr über die Kampagne erfahren möchte, findet alle Infos unter www.bitte-was.de


Hütte (Soziales Training) – Klasse 5

 

Der Wechsel auf eine weiterführende Schule ist ein großer Schritt für unsere Kinder. Eine neue Umgebung, neue Lehrer, neue Klassenkammeraden …

 

Um den Klassenzusammenhalt zu fördern und sich besser kennenzulernen führt die Sommertalschule für alle fünften Klassen ein soziales Training durch, das von unserer Schulsozialarbeiterin Andrea Lebek in Kooperation mit Synergie durchgeführt wird.

 

Teambuilding, ein guter Umgang miteinander und die Weiterentwicklung des Bewusstseins für die eigenen Gefühle und Emotionen sind Hauptbestandteile des Trainings, das in mehreren Einheiten in den ersten Schulwochen durchgeführt wird. Seinen Höhepunkt findet es dann in einem drei - tägigen Hüttenaufenthalt auf dem Höchsten.

 

Am 14.11.18 war es für unsere neuen Fünftklässler soweit.

Aufgeregt und voller Vorfreude kamen die 19 Schülerinnen und Schüler vormittags am Höchsten an.

Neben vielen teambildenden Aktionen wie dem „Eierflug“, einer Nachtwanderung mit Mutprobe oder dem „heißen Draht“, standen auch „Burgenbau“ und ein gemeinsamer Abend mit Lagerfeuer und vielen eigenständig organisierten Spielen auf dem Programm.

Eine besondere Herausforderung und für einige Schülerinnen und Schüler eine komplett neue Erfahrung, war auch die Selbstversorgung auf der Hütte.

3 Mahlzeiten am Tag mussten selbst zubereitet, der Tisch gedeckt, abgeräumt und das Geschirr gespült werden. Und auch die Endreinigung der Hütte war Teil der Aufgaben, die die Schülerinnen und Schüler selbst übernommen haben.

 

Am Ende hatten die Kinder viele tolle Erlebnisse, neue Freunde und neue Erkenntnisse im Gepäck.

 

Hier ein paar Zitate der Schülerinnen und Schülern aus ihren Berichten über den Hüttenaufenthalt:

 

„Als wir an der Hütte angekommen sind, sind wir gleich ins Haus gerannt und haben uns die Zimmer angeschaut. Ich war mit 4 Freundinnen in einem 8er Zimmer, das war toll.“ Victoria

 

„Bei der Nachtwanderung haben viele erst Angst bekommen, als wir ohne Taschenlampe gelaufen sind, hatten dann aber trotzdem Spaß. Wir sind zum Beispiel im Stockdunkeln an einem Seil entlang durch den Wald gelaufen. Am Ende haben es sich alle getraut und waren stolz.“ Adrian

 

„Wir haben jeden Tag viele Spiele gemacht aber hatten auch freie Zeit. Am letzten Abend gab es ein Lagerfeuer und eine Party, die wir selbst organisieren durften.“ Paula

 

„In der freien Zeit sind wir meistens raus gegangen. Ich habe mit meinen Freunden geschnitzt und eine Mauer aus stabilen Stöcken gebaut, das war cool!“ Felix

 

„Wir waren drei Tage mit der ganzen Klasse auf einer Hütte. Es hat sehr viel Spaß gemacht und wir haben viele tolle Sachen erlebt.“ Nisa

 


Einschulung

Mikolaj aus Klasse 5 schreibt über seinen ersten Schultag an der Sommertalschule:

An meinem ersten Schultag in der 5ten Klasse gab es als erstes eine Feier mit Lehrern, Schülern und Eltern.

Von den Sechstklässlern haben wir eine kleine Schultüte bekommen, die sie selbst gebastelt haben und ein Zehntklässler spielte ein Stück auf dem Klavier.

Nach einer Vorführung sind wir dann mit unserer Klassenlehrerin in unser neues Zimmer und haben uns kennengelernt und ein paar Sachen über das neue Schuljahr besprochen.

Unser Klassenzimmer ist wirklich schön, mit blauen Tischen und Wänden in weiß und blau.

Für die Eltern gab es Kaffee und Kuchen und einige Informationen, bis wir wieder zurück kamen.

Am Ende durften die Eltern auch noch das Klassenzimmer anschauen und dann ging es nach Hause.

Ich fand den Tag super! Genauso wie unsere neue Klasse - Ich fühle mich hier sehr wohl!