Klasse 6

Hüttenaufenthalt im Rahmen des sozialen Trainings – Klasse 5

 

 Der Wechsel auf eine weiterführende Schule ist ein großer Schritt für unsere Kinder. Eine neue Umgebung, neue Lehrer, neue Klassenkammeraden …

 

Um den Klassenzusammenhalt zu fördern und sich besser kennenzulernen führt die Sommertalschule für alle fünften Klassen ein soziales Training durch, das von unserer Schulsozialarbeiterin Andrea Lebek in Kooperation mit Synergie durchgeführt wird.

 

Teambuilding, ein guter Umgang miteinander und die Weiterentwicklung des Bewusstseins für die eigenen Gefühle und Emotionen sind Hauptbestandteile des Trainings, das in mehreren Einheiten in den ersten Schulwochen durchgeführt wird. Seinen Höhepunkt findet es dann in einem drei - tägigen Hüttenaufenthalt auf dem Höchsten.

 

 

 Am 14.11.18 war es für unsere neuen Fünftklässler soweit.

Aufgeregt und voller Vorfreude kamen die 19 Schülerinnen und Schüler vormittags am Höchsten an.

Neben vielen teambildenden Aktionen wie dem „Eierflug“, einer Nachtwanderung mit Mutprobe oder dem „heißen Draht“, standen auch „Burgenbau“ und ein gemeinsamer Abend mit Lagerfeuer und vielen eigenständig organisierten Spielen auf dem Programm.

Eine besondere Herausforderung und für einige Schülerinnen und Schüler eine komplett neue Erfahrung, war auch die Selbstversorgung auf der Hütte.

3 Mahlzeiten am Tag mussten selbst zubereitet, der Tisch gedeckt, abgeräumt und das Geschirr gespült werden. Und auch die Endreinigung der Hütte war Teil der Aufgaben, die die Schülerinnen und Schüler selbst übernommen haben.

 

Am Ende hatten die Kinder viele tolle Erlebnisse, neue Freunde und neue Erkenntnisse im Gepäck.

 

Hier ein paar Zitate der Schülerinnen und Schülern aus ihren Berichten über den Hüttenaufenthalt:

 

„Als wir an der Hütte angekommen sind, sind wir gleich ins Haus gerannt und haben uns die Zimmer angeschaut. Ich war mit 4 Freundinnen in einem 8er Zimmer, das war toll.“ Victoria

 

„Bei der Nachtwanderung haben viele erst Angst bekommen, als wir ohne Taschenlampe gelaufen sind, hatten dann aber trotzdem Spaß. Wir sind zum Beispiel im Stockdunkeln an einem Seil entlang durch den Wald gelaufen. Am Ende haben es sich alle getraut und waren stolz.“ Adrian

 

„Wir haben jeden Tag viele Spiele gemacht aber hatten auch freie Zeit. Am letzten Abend gab es ein Lagerfeuer und eine Party, die wir selbst organisieren durften.“ Paula

 

„In der freien Zeit sind wir meistens raus gegangen. Ich habe mit meinen Freunden geschnitzt und eine Mauer aus stabilen Stöcken gebaut, das war cool!“ Felix

 

„Wir waren drei Tage mit der ganzen Klasse auf einer Hütte. Es hat sehr viel Spaß gemacht und wir haben viele tolle Sachen erlebt.“ Nisa

 

 


 

Mikolaj aus Klasse 5 schreibt über seinen ersten Schultag an der Sommertalschule:

 

An meinem ersten Schultag in der 5ten Klasse gab es als erstes eine Feier mit Lehrern, Schülern und Eltern.

Von den Sechstklässlern haben wir eine kleine Schultüte bekommen, die sie selbst gebastelt haben und ein Zehntklässler spielte ein Stück auf dem Klavier.

Nach einer Vorführung sind wir dann mit unserer Klassenlehrerin in unser neues Zimmer und haben uns kennengelernt und ein paar Sachen über das neue Schuljahr besprochen.

Unser Klassenzimmer ist wirklich schön, mit blauen Tischen und Wänden in weiß und blau.

Für die Eltern gab es Kaffee und Kuchen und einige Informationen, bis wir wieder zurück kamen.

Am Ende durften die Eltern auch noch das Klassenzimmer anschauen und dann ging es nach Hause.

Ich fand den Tag super! Genauso wie unsere neue Klasse - Ich fühle mich hier sehr wohl!