KLasse 8

Schullandheim 2018

 

Am Montag, den 09.07.2018 ging es endlich los. Zuerst mit dem Flixbus und dann mit der S-Bahn erreichten wir die Jugendherberge in Freiburg. Dort bezogen wir die Zimmer. Die Mädchen stellten erleichtert fest, dass sie eigene Duschen im Zimmer hatten, während sich die Jungs die Dusche mit einem anderen Zimmer teilen mussten. Eigentlich wollten wir baden gehen. Da aber die Zeit bis zum Abendessen zu knapp war, entschieden wir uns an der Dreisam zu chillen und danach das öffentliche Training des SC Freiburg zu besuchen. Leider haben die Profis dann beschlossen Fahrradfahren zu gehen. Abends machten wir eine Nachtwanderung, bei der die Jungs die Mädchen ordentlich erschreckten. Am nächsten Tag wurden wir direkt an der Juhe abgeholt und an den Altrhein gefahren. Dort ging, nach einer Sicherheitseinführung, unsere Kanutour los. Am Anfang fiel uns das Steuern schwer, aber das wurde mit der Zeit immer besser. Nach der Mittagspause ging es weiter, aber die Strömung ließ zu wünschen übrig und wir mussten richtig paddeln. Wir waren leicht zu motivieren, als unsere Guides Gummientchen ins Wasser warfen, die es zu sammeln galt. Die Jungs haben knapp gewonnen, weshalb die Mädels sie abends schminken durften ;-) Am Mittwoch mussten wir früh los. Schon um halb acht ging es zur Bergwerksbesichtigung. Wir fuhren mit der Schauinslandbahn hoch und dann ging es ausgerüstet mit Helm und Stirnlampe 76 m unter die Erde. Das war teilweise sehr eng und beängstigend. Froh wieder über der Erdoberfläche zu sein, genossen wir unser Lunchpaket mit herrlicher Aussicht. In der Stadt machten wir mit vorbereiteten Referaten unsere eigene Stadtführung und dann ging es auf erfolgreiche Shoppingtour. Auf den nächsten Tag hatten wir uns alle am meisten gefreut und wir wurden nicht enttäuscht: Früh morgens fuhren wir in den Europapark. Dort durften wir uns in Kleingruppen austoben. Frau Neff und Frau Reck kamen zu Besuch und die Mädels nutzten die Chance Silverstar mit den Lehrern zu fahren, um zu kucken, wer cooler bleibt. Emi hatte sein Erlebnis der etwas anderen Art im Geisterhaus. Schade, wenn man denkt das Sicherheitspersonal gehört zum Inventar ;-) Abends erzählten wir uns von unseren Erlebnissen und spielten noch gemeinsam Activity. Nach einer spannenden Nacht brach der letzte Tag an. Direkt nach dem Frühstück fuhren wir los und stiegen zweimal um. Mittags waren wir alle glücklich und müde zu Hause. Schön wars!

 

Klasse 7a